Delegation der Stadt Florenz zu Besuch in Berlin

Zwischen Tradition und Gegenwart: Florenz im Wandel. Museen, Musik und Gründerszene

Der Florentiner Bürgermeister Dario Nardella hat bei seinem Besuch in der deutschen Hauptstadt für das Kulturangebot seiner Stadt geworben und dafür bei der Veranstaltung in der Italienischen Botschaft gleich einige der besten Vertreter der Kultur- und Kunstszene mitgebracht. Nach einem Grußwort des Botschafters der Italienischen Republik Pietro Benassi und des ENIT Executive Directors Gianni Bastianelli sprachen im Diskussionsforum „Blickpunkt Florenz“ Anna Paola Concia, Stadträtin von Florenz, Eike Schmidt, Direktor der Uffizien, sowie Cristiano Chariot, Superintendent der Stiftung Teatro del Maggio Musicale Fiorentino, über die Bedeutung der Kultur für die Stadt und die Entwicklung von Florenz zwischen Tradition und Gegenwart.

„Es gibt ein großes Interesse und die Deutschen sind von unserer Stadt fasziniert, die als Symbol der italianità steht“, so Nardella. „Trotzdem wollen wir zeigen, was Florenz heute ausmacht und in welche Richtung die Stadt sich entwickelt, indem wir die Verbindung zwischen Tradition, unseren Museen, der Modernisierung unseres öffentlichen Nahverkehrs, die Investition in elektrische Transportmittel, die Zusammenarbeit mit Start ups und dem Entstehen neuer digitaler Unternehmen und Technologien aufzeigen. Daher haben wir mit der Stadt Berlin eine enge Zusammenarbeit begonnen.”